Project Description

Zu Besuch bei einer Königin

Im März durften die Kinder der ersten Klassen im Religionsunterricht eine echte Königin kennenlernen: Die Königin der Instrumente – die Orgel.

Organistin Schwester Perpetua zeigte den Mädchen in der St.-Jakobs-Kirche, wie eine Orgel funktioniert und dass diese viel größer ist als man von unten sehen kann. Denn das“ Gesicht“ der Orgel – die Pfeifen, die man von unten sehen kann – ist nur ein kleiner Teil. Viel mehr ist im hinteren Bereich der Empore versteckt. Genau genommen 1188 Pfeifen gehören zu dem Instrument. Und diese können so einiges! So gibt es zum Beispiel Pfeifen, deren Klang einer Trompete gleicht, und welche, die wie eine Flöte klingen.
Außerdem lernten die Schülerinnen, dass eine große Orgel so viel wiegt wie 40 Autos.

Doch Sr. Perpetua hatte für die Kinder noch viel mehr vorbereitet als die bloßen Fakten.
Die ersten Klassen lernten, dass kleine Pfeifen hoch und große Pfeifen tief klingen und durften dies sogleich selber testen, indem sie verschieden große Pfeifen eigens zum Klingen brachten.

Natürlich durften sie auch auf der Orgel spielen und erfuhren, dass Organisten nicht nur die Hände, sondern auch die Füße benutzen, um einen vollen Orgelklang zu erreichen. Drei Notenzeilen gleichzeitig müssen sie dafür lesen können!

Auch die 1188 Orgelpfeifen erlebten die Mädchen hautnah: Sie durften in den „Pfeifenraum“ und entdeckten dort metallene und hölzerne, große und kleine Pfeifen.

Das Highlight war aber das Vorspiel von Sr. Perpetua: Sie spielte Stücke von Bach, die sehr laut und voll klangen, aber auch leise Musik, die hellen Glockenklang nachahmte.

Mit einigen neuen Eindrücken im Gepäck und einem verdientem Applaus bedankten sich die Mädchen am Ende des spannenden und lehrreichen Ausfluges bei Sr. Perpetua.